logo lbg grau

Erasmus+ // Projektwoche an der Lily

20180514 Erasmus am LBG 003Vom 14. bis zum 18. Mai hatten wir Besuch von Schüler*innen aus England, Spanien, Frankreich und St. Martin. Als Teil unseres Erasmus+ Projekts erlebte die Austauschgruppe eine Menge rund um das Thema Garten und Natur. Neben der Arbeit im Schulgarten standen auch Ausflüge auf dem Programm. Lesen Sie hier die Schülerberichte und schauen Sie sich die Fotos an.


Montag

20180514 Erasmus am LBG 3Am Montag wurde die Austauschgruppe von unserer Schulleiterin Frau Kaufmann empfangen. Anschließend gingen wir mit den Dolmetschern aus unserer Schule in den Schulgarten. Dort begann das Projekt „Art in the Schoolgarden“, bei dem wir Blätter auf dem Schulhof sammelten und in vielfarbige Bilder verwandelten. Nachdem alle fertig waren, gingen wir zur Cafeteria, um Pizza und Hot Dogs zu essen. Danach besuchten wir die Gartenarbeitsschule. Vor Ort lernten wir einiges über Kräuter, die in Gärten, aber auch in Parks und auf Wiesen wachsen. Wir sammelten einige davon und stellten Kräuterquark, Salat und ein Dessert her.  Es hat allen sehr viel Spaß gemacht.
Als wir zurück in der Schule waren, begannen die Lehrer zu grillen. Die Projektgruppe hatte solange Freizeit und spielte Fußball oder wir lernten uns untereinander kennen. Dann war das Essen fertig. Es schmeckte allen und so hatte der Tag einen schönen Abschluss.


Dienstag

20180514 Erasmus am LBG 5Am Dienstag trafen sich alle Gruppen am Tierpark. Nach der Begrüßung am Bärenschaufenster begann der gemeinsame Rundgang. Nach der Fütterung des Eisbären erkundeten wir in Gruppen den Tierpark und trafen uns zur Mittagszeit in der  Cafeteria. Diese Gruppe besuchte den Streichelzoo. Im Anschluss nahmen wir an der Führung zum Thema „Wild Animals and Pets“ teil. Der Guide war sehr nett und konnte die Themen auf Englisch, Spanisch und Französisch erklären. Wir einigten uns auf eine englische Führung, die dann den einzelnen Gruppen übersetzt wurde. Bei der Führung haben wir Haustiere mit ihren Vorfahren verglichen und ihre Haltungsbedingungen besprochen. Wir erfuhren, dass viele Schweine und Hühner auf engstem Raum zusammenleben. Eine Möglichkeit etwas dagegen zu tun, wäre  z.B. nur Eier aus Freilandhaltung oder Bio-Eier zu kaufen. Uns wurde auch das Bio-Siegel vorgestellt, an dem man erkennen kann, dass die Produkte nur biologisch hergestellt, angebaut und verarbeitet wurden.

Die Führung hat uns viele wertvolle Einblicke gegeben und konnte uns gleichzeitig auch über die Bedingungen in anderen Ländern aufklären.


Mittwoch

20180514 Erasmus am LBG 9Heute trafen sich alle am U-Bahnhof Dahlem-Dorf. Von dort aus ging es zur „Domäne Dahlem“, einem Bauernhof mit alten Geräten und einem Museum. Das Thema des Tages war der Anbau und die Verarbeitung von Getreide. Als Erstes wurde uns ein alter Pflug gezeigt, den wir in einem Wagen zu einem freien Feld transportierten. Als der Pflug fertig aufgebaut war, konnten ihn sechs Freiwillige ziehen, während einer lenkte. Die Arbeit war nicht einfach, da sich das Gerät sich mehrfach verhakte und festhing, doch mit einiger Mühe schafften wir es. Die Feldarbeit war früher echt schwer. Als nächstes wurde uns gezeigt, wie aus dem Getreide das Mehl gewonnen wurde. Zunächst wurden die Getreidehalme gedroschen und dann gereinigt. Wir durften im Anschluss das Mehl mit Mühlensteinen mahlen. Im zweiten Teil des Workshops wurden uns die unterschiedlichen Getreidesorten vorgestellt und wir besprachen die Unterschiede zwischen den verschiedenen Getreidesorten. Gemeinsam ging es dann zu einem Kochstudio, wo wir alle Brötchen backen und Butter herstellen durften. Wir arbeiteten dabei in gemischten Gruppen mit je einem spanischen, französischen und englischen Schüler zusammen und aßen zum Mittag alles auf. Nach dem Essen verabredeten wir die Termine für den nächsten Tag und verabschiedeten uns voneinander.


Donnerstag

20180514 Erasmus am LBG 15Am Donnerstag trafen sich die Gruppen im botanischen Garten. In der botanischen Schule lernten wir einiges über den Anbau von Ölpalmen. Außerdem machten wir einen Rundgang durch den botanischen Garten, wo wir viele Nutzpflanzen kennenlernten. Anschließend trafen sich die Gruppen in einem Café. Die Verabschiedung erfolgte am U-Bahnhof Dahlem-Dorf. Für viele der Dolmetscher war dies der letzte Tag mit den Austauschschülern.


Freitag

Am Freitag trafen sich die verschiedenen Gruppen in Kreuzberg am Moritzplatz. Das heutige Ziel waren die Prinzessinnengärten.
Als erstes machten wir einen Rundgang. Wir erfuhren, dass dieser schöne “urban garden“ nicht nur von fest angestellten Gärtnerinnen und Gärtnern, sondern auch von vielen Freiwilligen aus der Nachbarschaft gepflegt wird. Wir lernten, wie aus Kompost Humus wird und erfuhren, warum es hier nur Hochbeete gibt. Der Garten wurde nämlich auf einem Trümmergrundstück aus dem zweiten Weltkrieg angelegt.

20180514 Erasmus am LBG 8Nach dem Rundgang wurden wir in verschiedene Gartenarbeitsgruppen eingeteilt. Die Aufgaben waren Kartoffeln waschen, Teig anrühren und Brötchen backen, Kräuter schneiden und Salat zubereiten, aber auch Kompost umschaufeln oder „seed bombs“ herstellen. „Seed bombs“ sind kleine Erdbällchen, die Pflanzensamen enthalten. Mit ihrer Hilfe können Pflanzen gesät werden.  Die verschiedenen Gruppen hatten viel Spaß an ihren Aufgaben und es ging schnell voran. Als das Essen dann fertig war, schmeckte es allen.
Nach dem Abschied von den Prinzessinengärten begann die Sightseeing Tour. Das erste Ziel war die Berliner Mauer an der Oberbaumbrücke, die sogenannte „East Side Gallery“. Die Austauschgruppe wurde über ihre Geschichte informiert. Anschließend sind wir die Berliner Mauer entlanggelaufen und es wurden viele Fotos gemacht. Danach sind wir zum Alexanderplatz gegangen, wo der Fernsehturm bestaunt wurde.  Schließlich bekam die Austauschgruppe ein paar Stunden Freizeit, um Andenken an Berlin kaufen zu können.
Was danach folgte, war der emotionale Abschied von unseren Gästen. Somit ging die ereignisreiche Woche zu Ende.