logo lbg grau

Spektralklassen

20190430 Astrononomie Orientierung 4Sterne sind Körper in der Astronomie, welche aufgrund ihrer hohen Masse Kernfusion betreiben, wobei Energie in Form von Wärme und Licht freigegeben wird. Neben der Masse gibt es noch andere Eigenschaften wie Dichte, Radius, Temperatur, absolute Helligkeit oder Leuchtkraft, welche einen Stern charakterisieren. Ein Stern kann diese Kernfusion betreiben, da durch die große Masse, eine große Gravitationskraft die Folge ist, so dass all die Atome aufeinander beschleunigt werden, so, dass sie miteinander fusionieren. Dabei wird beispielsweise Energie in Form von Licht ausgesandt, was nach Einsteins berühmter Formel E = mc2 geschieht, womit der Stern an Masse verliert. Diese Masse ist aber maßgebend für den Stern, weshalb sich jeder Stern ständig weiterentwickelt.

Diese Entwicklung erkennt man sehr gut im Hertzsprung-Russell-Diagramm. Dabei stellt die x-Achse die Temperatur des Sternes und deren Spektralklasse dar, welche lediglich eine Einteilung der Sterne hinsichtlich ihrer Farbe ist. Auf der y-Achse erkennt man die absolute Helligkeit oder die Leuchtkraft im Vergleich zur unserer Sonne. Da aber alle Sterne nicht die gleiche Entfernung zu uns haben, darf man dies nicht mit der relativen Helligkeit verwechseln: Aufgrund der großen Entfernungen sehen wir einige Sterne sogar gar nicht, denn je größer die Entfernung ist, desto weniger hell erscheint uns der Stern. Auf der Hauptreihe in der Abbildung bei G2 V befindet sich unser Stern, die Sonne. Sie ist ein Hauptreihenstern, der an Helligkeit zunimmt, dann die Hauptreihe verlässt und sich zum roten Riesen entwickelt, der sich nach Aufbrauch des Fusionsvorrats schließlich zum weißen Zwerg entwickelt und irgendwann nur noch ein ausgekühlter schwarzer Zwerg in den Weiten des Alls ist.